FAQ - Häufig gestellte Fragen

Wonder.me ist ein Online Networking Tool das derzeit kostenfrei ist und keine Abo-Kosten verursacht. Wonder.me kann unabhängig von der Anzahl der Räume, Nutzer, Teilnehmenden & Gästen kostenlos genutzt werden.

Neben Wonder.me gibt es auch weitere vielversprechende Online Networking Plattformen mit der Möglichkeit von flexiblen Video-Konversationen:

Im Vergleich zu wonder.me schafft HyHyve mit seinen ansprechenden Räumen ein gemütliches und begeisterndes Gefühl für die Teilnehmer – ganz ohne technische Probleme.

Daniel Brans

Networker NRW

Inhaltsverzeichnis

HyHyve und wonder.me im Vergleich

In diesem Showdown von Online Event und Networking Tools vergleichen wir Wonder.me mit HyHyve, um dir bei der Wahl der richtigen Plattform für dein Event zu helfen. Auch wenn Wonder und HyHyve oberflächlich gesehen ähnlich erscheinen, sind die Unterschiede zwischen ihnen tatsächlich recht ausgeprägt, und du musst sie kennen, um dein online Event außergewöhnlich zu machen.

 HyHyvewonder.me
PreiseStartet bei 0,03€/Minute. Preise pro Event/Monat/Jahr auf Anfrage. Kostenfrei.[1]
DSGVO✅ Deutsches Unternehmen. DSGVO-konform.✅ Deutsches Unternehmen. DSGVO-konform.[2]
Unterstützte Browser✅ Mozilla Firefox, Google Chrome, Apple Safari, Microsoft Edge.❌ Google Chrome, Microsoft Edge.[3]
Unterstützte Plattformen✅ Desktops (Windows, macOS, Linux), Tablets (iPad, Android-basierte Geräte), Mobile Geräte (iOS, Android-basierte Geräte).❌ Desktops (Windows, macOS, Linux).[3]
Broadcast an deine Teilnehmer✅ Ja, Speaker können flexibel zum Broadcast eingeladen werden.✅ Ja, aber das Admin-Passwort muss mit den Speakern geteilt werden, um die "Bühne" zu betreten.
Aufzeichnung des Broadcasts❌ Broadcast-Aufzeichnung nicht möglich.❌ Broadcast-Aufzeichnung nicht möglich.
Öffentlicher Zugriff✅ Ja, über einen öffentlichen Link.✅ Ja, über einen öffentlichen Link.
Zugriffsbeschränkung✅ Ja, E-Mail-basierte Authentifizierung.🟡 Ja, mit generellem Raum-Passwort.
Benutzerdefiniertes Hintergrundbild🟡 Ja, jedoch nicht empfohlen.✅ Ja
Benutzerdefinierte Karten✅ Ja, vollständig anpassbar, einschließlich Wänden und der Möglichkeit, bekannte Gebäude/Orte für die Teilnehmer zu realisieren. 🟡 Ja, aber nur Hintergrundbild.
Maximale Teilnehmer pro "circle" (Ad-hoc-Gespräch)✅ Bis zu 50 Personen.🟡 Bis zu 15 Personen.
Maximale Teilnehmer pro Raum🟡 HyHyve Spaces/Räume haben ein organisatorisches Soft-Limit von 250 Teilnehmern. Mehrere Spaces können miteinander verbunden werden. [4]✅ Wonder empfiehlt eine maximale Teilnehmerzahl von 1500 Personen pro Raum.

[1] Den Gerüchten zufolge bis Ende 2021.
[2] Nach eigener Aussage.
[3] Laut dem Artikel für unterstützte Geräte und Browser.
[4] Wir empfehlen Räume bei mehr als 250 Teilnehmern aufzuteilen um sicherzustellen, dass die Räume nicht übermäßig groß werden und Teilnehmer „sich verlaufen“. Durch das Abschalten von verknüpften Räumen zu Randzeiten und bei geringeren Teilnehmerzahlen, können wir die Teilnehmer-Interaktivität auf hohem Niveau halten.

Dieser Vergleich wurde am 24.05.2021 aktualisiert.

Wenn du auf der Suche nach einer Wonder.me-Alternative bist, denke über Folgendes nach...

Wem gehören die Daten deiner Teilnehmer?

Wie hälst du dein Teilnehmer motiviert und engagiert?

Werden alle Geräte deiner Teilnehmer unterstützt?

Was ist wonder.me?

Wonder.me ist ein umfangreiches Kommunikations-, Event- und Networking-Tool. Mit dem Tool ist es möglich, Ad-hoc- und Sofort-Meetings zwischen den Teilnehmern eines „Raums“ über Video und Audio zu veranstalten. Über 1.000 Personen können pro Raum teilnehmen und sich ad-hoc-Gesprächen (genannt „Circle“) von bis zu 15 Personen zusammenschließen. [4] Innerhalb eines Raumes haben Admins die Möglichkeit, einen Broadcast der an alle Teilnehmer des „Raumes“ gesendet wird zu starten. Eine Chat-Funktion rundet das Ganze ab und hilft, Kontaktdaten, Informationen und Links auszutauschen.

Im Vergleich zu Tools wie Zoom oder Teams ist die Möglichkeit, sich schnell in Gruppen zusammenzufinden und einfach zu vernetzen. Dies macht die Interaktion auf online Events so natürlich wie im echten Leben, hervorragend!

Was sollte ich bei der Nutzung von wonder.me beachten?

Technisch funktioniert Wonder sehr gut, aber es gibt einige Punkte, die du beachten solltest, die nicht direkt mit wonder.me zusammenhängen, sondern mit der gesamten Veranstaltungsorganisation und -planung.

Das Wonder Raum und Tool Design

Die Animationen der Wonder Website zeigen eine sehr strukturierte Darstellung eines Events. Im Grunde genommen scheint alles klar und selbsterklärend zu sein. Wenn du Wonder dann aber im Browser verwendest, kann es im Netzwerkbereich etwas träge, unübersichtlicher und etwas pixeliger als erwartet sein. Das „Zusammenlaufen“ als Möglichkeit, sich mit anderen Personen zu vernetzen, ist gleichzeitig nicht so intuitive wie oft angenommen. Außerdem nimmt die Mobilität der einzelnen Teilnehmer mit zunehmender Teilnehmerzahl ab.

Tipp: Wie du deine Teilnehmer auf die Wonder App-Nutzung vorbereitest

Da der Mechanismus des „Zusammenlaufens im virtuellen Raum“ noch nicht allen bekannt ist, ist es hilfreich, mit den Teilnehmern im Vorfeld Übungssitzungen durchzuführen(z. B. Online-Networking und After-Work-Sessions ein paar Tage vorher).

Eingeschränkte Mobil- und Browserunterstützung

Leider wird auf der Wonder-Website nicht deutlich darauf hingewiesen, dass das Wonder-Tool keine mobilen Geräte wie iPhones und Tablets wie iPads oder ähnliche Geräte unterstützt. Des Weiteren solltest du bedenken, dass Mozilla Firefox und Apple Safari generell nicht unterstützt werden. Die Wonder App bietet offizielle Unterstützung für Chromium-basierte Browser wie Microsoft Edge und Google Chrome. Weitere Informationen zu unterstützten Geräten findest du auf der Wonder Support-Website. [5]

Tipp: Wie man mit der eingeschränkten Mobil- und Browserunterstützung umgeht

Obwohl die meisten Benutzer bereits Chromium-basierte Browser wie Google Chrome oder Microsoft Edge verwenden, solltest du in Betracht ziehen, deinen Teilnehmern die Verwendung eines der unterstützten Browser zu empfehlen. [6] Da das „Anklicken von Links“ zum Start des Standardbrowsers des Benutzers führt, ist darauf zu achten, dass die Browser-Empfehlung oft und deutlich genug kommuniziert wird. 😉 Da die Auswahl des richtigen Browsers und der Eintritt in den Wonder Raum manchmal knifflig sein kann, kannst du eine Support-Hotline und/oder ein Team während deiner Veranstaltung bereithalten, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten.

[5] Laut ihrem FAQ-Artikel empfiehlt Wonder eine maximale Anzahl von 1500 Teilnehmern pro Raum. Ein Circle kann derzeit 15 Teilnehmer miteinander verbinden.

[6] Unterstützte Geräte und Browser auf der wonder Hilfe-Website: Unterstützte Browser und Plattformen der wonder-App

[7] Marktanteile der meistgenutzten Browserversionen weltweit im April 2021: Statistik vom April 2021

Dieser Abschnitt wurde am 18.05.2021 aktualisiert.

Noch nicht sicher, welcher Service für dich am besten ist?

Nimm Kontakt mit uns auf und melde dich für eine kostenlose Demo an.

Hast du Interesse an unserem HyHyve Newsletter? Einfach das Kästchen ankreuzen. ✌​